The Arrogance of Space - Wittekindstraße

An der Wittekindstraße liegt in der Nähe der B1 die U-Bahn-Station "Theodor-Fliedner-Heim" . Dort ist auch der Zugang zum Stadion. Die Wittekindstraße, die im weiteren Verlauf Krückenweg heißt, bietet den Radfahrern und Fußgängern bis runter zur Palmweide ausreichend viel Platz, wenn auch mal wieder nur optisch voneinander getrennt.

Die Ausgestaltung der Kreuzung am "Theodor-Fliedner-Heim" ist allerdings für Radfahrer und Fußgänger ungeeignet bis gefährlich. 

IMG_0081.JPG

Wie man im Bild erkennen kann steht den Autofahrern sehr viel Platz zur Verfügung (rot markierte Fläche). Die Fußgägner, die die Wittekindstraße überqueren wollen, müssen auf einem sehr schmalen Streifen (blau) warten und stehen daher regelmäßig auf dem Radweg (grün). Dort konkurrieren sie mit Radfahrern die versuchen unfallfrei durch die Lücke zwischen den beiden Ampelmasten zu fahren. Diese treffen dort oft auf Radfahrer aus der Gegenrichtung. Der zur Verfügung stehende Platz reicht nicht aus, daher fahren und stehen Fußgänger und Radfahrer wild durcheinander. Ein krasses Beispiel von Bevorzugung des motorisierten Verkehrs.

Eine deutliche Verbesserung wäre es schon, wenn der Radweg nach links an den Fahrbahnrand rückte und der Ampelmast rechts neben den Radweg. Dann noch ein Haltestreifen auf den Radweg malen und den Haltestreifen für die Autos 2 Meter zurück versetzen.  Das wäre noch nicht optimal aber mit überschaubarem Aufwand realisierbar.

 Quelle: Open Street Map

Quelle: Open Street Map

p.s.: Die Serie "the arrogance of space" ist in Anlehnung an die gleichnamige Serie von Beiträgen auf copenhagenize.com entstanden.